Baustoffe

Ein Gebäude zu konzipieren, bedeutet eine Vielzahl von Faktoren unter verschiedenen Aspekten in Einklang zu bringen. Im Mittelpunkt steht hierbei der Mensch. Schon beim Betreten soll er die Räume als freundlich und warm empfinden, er soll die Räume gerne betreten. Doch nicht der erste Eindruck der Räume auf den Menschen zählt. Hält man sich länger darin auf oder bewohnt diese Räume, soll man sich darin wohlfühlen. Neben gut proportionierten, lichtdurchfluteteten Räumen und einer harmonischen Farb- und Materialkombination ist die klimatische Funktion der eingesetzten Baustoffe ein wesentlicher Bestandteil zur Behaglichkeit. Zur Einhaltung dieser Funktionen und unter Berücksichtigung der statisch konstruktiven Vorgaben setzen wir Baustoffe ein, die in der Lage sind, die beschriebenen Eigenschaften erfüllen können.

Energie

Energie sparen ist bei m3-KonzeptHaus Programm. Seit vielen Jahren erstellen odersanieren wir Gebäude, welche die Forderungen der Energieeinsparverordnung EnEV einhalten oder

unterschreiten. Dabei achten wir nicht nur auf die erforderliche Wärmedämmung der Gebäudehülle, zum Beispiel mit Wärmeschutzverglasung, sondern planen auch die sinnvollste Quelle zur Wärmeerzeugung wie Brennwertkessel, Pellets, Wärmepumpe usw. Je nach Konzept werden diese Systeme durch Warmwasserkollektoren oder Photovoltaik ergänzt.
Wie inzwischen bei vielen Gebrauchsgütern üblich, dient die EnEV dazu, den Energieverbrauch zahlenmäßig darzustellen. Man spricht von Jahres-Primärenergiebedarf in der Einheit kWh/m2a ( Kilowattstunden pro Quadrat-meter Wohnfläche und Jahr ). Der gemäß der EnEV zulässige Höchstwert errechnet sich aus dem Verhältnis der wärmeübertragenden Umfassungsfläche zum beheizten Gebäudevolumen. So besagt beispielsweise der Begriff KfW 60, dass der Jahres-Primärenergiebedarf für Heizung, Warmwasser (eventuell Lüftung) sowie für den Wärmeverlust der Gebäudehülle maximal 60 kWh/m2a beträgt. Für das KfW 40-Haus beträgt dieser Jahres-Primärenergiebedarf maximal 40 kWh/m2a. Weitere Kategorien sind das „Passivhaus“ und das „Null-Energiehaus“.

Förderung

Förderprogramme legen überwiegend der Bund, das Land und die Gemeinden auf.
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet ein großes Spektrum an Förder-möglichkeiten für Neubau, Umbau, Sanierung und Modernisierung. Auch die Landeskreditanstalt LaKrA bietet Fördermöglichkeiten an, die einkommensschwachen und kinderreichen Familien zum eigenen Heim verhelfen sollen.
Gerne informieren wir Sie über die aktuellen und auf Ihre Wünsche abgestimmten Fördermöglichkeiten.
Beachten Sie, dass in der Regel die Förderung erst genehmigt sein muss, bevor Sie Bauleistungen beauftragen. Sie riskieren sonst den Verfall Ihrer Förderungs- und Zuschussrechte.

Heizkosten

m3-KonzeptHaus prüft alle Möglichkeiten, um langfristige und nachhaltige Energieeinsparungen und gesundes Wohnen zu erzielen. Die stets steigenden Heizkosten durch immer höhere Öl- und Gaspreise lenken unseren Blick ständig auf den Einsatz möglicher umweltfreundlicher Alternativen.
Bei jeder Objektplanung prüfen wir die gegenwärtige Marktsituation, um die zum Zeitpunkt des Baus kostengünstigste Lösung zu finden. Dabei treffen wir aufgrund unserer Neutralität und Unabhängigkeit gegenüber jeglichen Verbänden, Herstellern oder Finanzdienstleistern freie Entscheidungen bei der Auswahl der Heizsysteme.